Mit Haustier stressfrei umziehen

Professionell. Einfach. Umziehen.

Bei Ihnen steht ein Umzug mit Hund, Katze oder einem anderen HaustĂŒr an? Zu aller erst sollten Sie Ihren Mietvertrag grĂŒndlich prĂŒfen, denn nicht in jeder Wohnung sind Haustiere erlaubt. Kleintiere wie Wellensittiche, Meerschweinchen, Hamster oder Kaninchen dĂŒrfen ĂŒbrigens jederzeit mit einziehen – auch wenn im Mietvertrag die Haustierhaltung verboten ist. Ratten, Frettchen oder auch Papageien im Gegensatz benötigen eine Genehmigung. Als Hundehalter mĂŒssen Sie sich außerdem rechtzeitig ĂŒber die geltenden Vorschriften im neuen Wohnort informieren, z. B. ĂŒber Anleinpflicht, Ummeldung der Hundesteuer und ob Sie eine Halteerlaubnis fĂŒr die Hunderasse benötigen.

 

Der Umzugstag

Am Tag des Umzuges ist in der Wohnung viel los. StĂ€ndig laufen Helfer hin und her und machen viel LĂ€rm. Haustiere können diese fremden Umzugshelfer sowie der LĂ€rm schnell beunruhigen. Um den Umzugstag fĂŒr Ihre Tiere möglichst ruhig zu gestalten, empfehlen wir Ihnen Ihre tierischen Freunde entweder kurzweilig zu Bekannten zu geben oder Ihnen ein ruhiges Zimmer frei zu rĂ€umen.

 

Transport, Futter, etc.

FĂŒr den Transport Ihres Haustiers ist es von Vorteil wenn es bereits an die Transportbox gewöhnt ist und diese nicht das erste Mal betritt. Außerdem sollten Sie auch daran denken, fĂŒr die ersten Tage nach dem Umzug ausreichend Tierfutter sowie Streu fĂŒr die Katzentoilette oder den KleintierkĂ€fig zu haben. Denken Sie außerdem daran, wie Sie die neue Wohnung auch tiergerecht einrichten. Renovierungsarbeiten in der neuen Wohnung sollten Sie jedoch am besten bereits vor dem Einzug abgeschlossen haben. Die GerĂŒche der Farben, Lacke und auch Reinigungsmittel können fĂŒr Tiere sehr unangenehm sein.

 

Nach dem Umzug

Die ersten Tage nach dem Einzug mĂŒssen Ihre Haustiere das neue Zuhause zunĂ€chst einmal erkunden und werden sehr neugierig und zurĂŒckhaltend in der ungewohnten Umgebung unterwegs sein. Um es Ihrem Haustier ein wenig leichter zu machen, können Sie mit dem gewohnten Schlafplatz, einer Spieldecke, etc. versuchen eine gewohnte Umgebung zu schaffen. Hunde mĂŒssen sich eventuell zunĂ€chst an den neuen StadtlĂ€rm gewöhnen. Katzen sollten die ersten Wochen am besten nicht alleine in die neue Umgebung gelassen werden. So akzeptieren sie die neue Wohnung schneller als ihr eigenes Revier und laufen wollen nicht zurĂŒck zur alten Wohnung laufen. Suchen Sie außerdem nach Ihrem Umzug rechtzeitig einen Tierarzt in der NĂ€he auf, denn in der neuen Umgebung können unbekannte Gefahren, wie viel befahrene Straßen oder auch giftige Pflanzen lauern.

NĂ€chster Beitrag
Der Umzug in die erste eigene Wohnung – was ist wichtig?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus
Bitte fĂŒllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gĂŒltige E-Mail-Adresse ein.
Sie mĂŒssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Das könnte dich auch interessieren:

MenĂŒ
Möchten Sie eine
telefonische Beratung ?
Besichtigungstermin
Jetzt Kontakt aufnehmen!